Marktanzeiger-News 21/2001

Hamburg, den 18.10.2001
Der Marktanzeiger-News hat mit der heutigen Ausgabe 73.800 Abonnenten.


Informationen zur  Abonnementsabmeldung sind am Ende des Marktanzeiger-News vermerkt.
 

-- Wochentipp --

Mit Spaß und Erfolg von zu Hause aus arbeiten!

Familie und Beruf, eigener Chef sein, Top-Einkommen - es ist möglich. Einarbeitung und Betreuung durch erfolgreiches Team. 
Tägl. Telefon- und Internet-Training. 
Rufen Sie mich an: Elisabeth Leipholz Tel. (0 40) 73 50 43 64 oder http://www.mein-erfolg-von-zuhause.de 
 

Unsere Beiträge zu den Themen EDV, Telekommunikation, Internet und eCommerce
 

1.  Die Telekom bekommt aggressiven Mitbewerb
2.  Die neue Seite des Internets
3.  EDV und die Werbungskosten??!!
4.  Neuer Börsenservice im Internet
5.  Auch die Telekom muß sich dem Urteil beugen
6.  Mit den Ängsten der Bevölkerung...
7.  ...geschafft - alle Schulen vernetzt
8.  Mögen Sie Katzen?
9.  Auswirkungen der geschwächten Konjunktur
10. Pauschale Rundfunkgebühren??
11. Jetzt kommt das NOKIA 8310
12. Zukunftsvisionen!
13. Neue, ‚intelligente' Suchmaschine
14. Computer-Mäuse für Kinder-Hände....
15. Online-Verkauf - unterschiedlich eingeschätzt!!
16. Letzte Meldungen
=============================================

1. Telekom bekommt aggressiven Mitbewerb im Bereich Internet & ISDN

Der neue Besitzer der Kabelfernsehnetze in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg bläst zum "Angriff". Das amerikanische Unternehmen 'Callahan', das im Frühsommer diesen Jahres obige Kabelnetze der Telekom abkaufte, hat sich nach den Worten des für Deutschland zuständigen Chefs, Mr. David Colley, vorgenommen, unter dem Begriff "ish" ein neues Produkt für Telefon- und superschnelles Internet anzubieten. In Köln ist die Kampagne bereits gestartet und nach Düsseldorf geht's im nächsten Jahr auch in Baden-Württemberg los.

Seit Monaten ist Callahan in Nordrhein-Westfalen dabei, das dortige Kabelnetz - an dem die Telekom immer noch mit 45% beteiligt ist, technisch aufzurüsten und rückkanalfähig auszustatten. Durch die Aufrüstung des Rückkanals wird es möglich, über das Fernsehkabel Telefon- und Internetleistungen anzubieten. Dafür müssen aber noch diverse Fernseh-Kanäle umgesetzt werden. Das Unternehmen hat in Neuss und Düsseldorf nach eigenen Angaben bereits über 300.000 Anschlüsse umgerüstet. Insgesamt sind in Nordrhein-Westfalen aber über 4 Millionen und in Baden-Württemberg über 2 Millionen Haushalte anzuschliessen.

Der Telefonanschluß wird dann zu einem interessanten Preis von 12,30 € (24,- DM) pro Monat angeboten und die Internetnutzer wird das dann zur Verfügung stehende Breitbandkabel begeistern. Die 'ish-Technik' bietet einen echten Datenfluß von zwei Megabit/ Sekunde und ist somit rund dreimal so schnell wie T-DSL und sogar 32 Mal schneller als ISDN. Die Standleitung soll lediglich 45 € (88,- DM) je Monat betragen. Im Herbst 2002 soll per 'ish' auch digitales Kabelfernsehen zur Verfügung stehen und dann mit zwei Fremdsprachen als Paket angeboten werden. Hier stehen allerdings die Preise noch nicht fest.

Das Unternehmen Callahan beschäftigt über 2.300 Mitarbeiter und der Geschäftsplan weist ein Investitionsvolumen für die oben benannten beiden Bundesländer von 15 Milliarden DM aus. Also eine prall gefüllte "Kriegskasse" ist vorhanden. Zusätzlich muß erwähnt sein, dass die Firma Callahan ganz besonderen Wert auf Service und Kundendienst legt und hier die immer noch höchst empfindliche Seite der nur begrenzt zu Kundendienst befähigten Telekom trifft.
DT.

2. Die neue Seite des Internets.

Im Monat September verdreifachte sich die Zahl der Internet-Nutzer gegenüber den Vormonaten. Die Erklärung liegt wohl bei der derzeitigen ‚Weltsituation'. Obwohl das TV umfangreich über die Situation berichtet, sind offensichtlich viele Surfer auf der Suche nach weiteren und evtl. neueren Informationen. Das zeigen auch die Page-Impressions (PI´s) der Nachrichten-Seiten, z.B. Focus.de, N-tv.de, Stern.de usw, diese legten enorm zu. Dagegen haben die PI´s bei anderen Angeboten wie Erotik, Shopping oder etwa Reisen sich deutlich abgeschwächt. Das Internet fungierte im September also weniger als Unterhaltungs- denn als Informationsmedium. Zumindest solange wir eine solch "angespannte" Weltpolitik erleben müssen, wird sich an dieser neuen Entwicklung wenig ändern.
subi

-- Produktanzeige --

 

!!! Tintenpatronen & Toner - Markenqualität - zu Sparpreisen !!! 
  5% Sonderrabatt bis zum 21.10.01
für die Abonnenten des "Marktanzeiger-News'' 
  ( Bitte beim Bestellen im Bemerkungsfeld - 5% Rabatt - eintragen ! ) 
  Canon BJC2000/4000/5000 Serie black   6,00 DM / color 11,40 DM 
      Canon 3000-6200/S-Serie black 12,66 DM / c/m/y 11,50 DM 
       Epson Styl.Col. 400-670/ 1520 etc. black 10,35 DM / color 18,40 DM 
        Epson Styl.Col. 740-1520 black 10,35 DM / color 18,40 DM 
        Epson Styl.Col. 680/685 black 39,00 DM / color 41,00 DM 
        Photoglossypapier 100Blatt/A4       nur 35,50 DM !!! 
        Alle Patronen für Epson, Canon, HP, Lexmark & Xerox sowie 
        Toner, Photopapier, CD-ROM-Labels, Visitenkarten finden Sie in 
        unserem Shop unter www.codi24.de  ->klicken & sparen
 

3. EDV und die Werbungskosten??!!

Unter ‚Az.: 5 K 1249/00', des Finanzgerichtes Rheinland-Pfalz, findet der Steuerzahler, der seinen PC auch zuhause beruflich nutzt, jetzt finanzielle Hilfe. Das Finanzgericht legte in seinem Urteil "wegen steuerlicher Gerechtigkeit" fest, dass automatisch ein 35 %-iger Anteil des Anschaffungspreises als Werbungskosten bei der Einkommenssteuererklärung angeführt werden kann, sobald  die berufliche Nutzung gegeben ist. Ein erheblicher Schritt in Richtung steuerlicher Verbesserung, da nach bisheriger Rechtsprechung eine 90%ige berufliche Nutzung gegeben sein mußte. Auch Scanner, Drucker, Monitore etc. sind in diesem steuerzahlerfreundlichen Urteil mit eingeschlossen. Bei Vorlage eines Einzelnachweises können aber auch sogar noch höhere Prozente zum Ansatz kommen. Endlich einmal auch etwas Positives für den fiskusgebeutelten Steuerzahler.
ka
 

4. Neuer Börsenservice im Internet

Aktionäre wissen, jede Aktie hat ihre Wertpapierkennnummer, kurz WKN genannt. Damit kann man die Aktie ordern oder sich auf Börsen-Seiten eine Watchlist anlegen, um immer über aktuelle Kurse informiert zu sein.
Wenn man aber über eine Aktien-Gesellschaft Informationen haben möchte, ist meistens gerade die gewünschte Info nicht verfügbar. Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden, und zwar gibt es einen neuen Internetzugriff, der es ermöglicht, über die WKN direkt auf die für diese Aktie relevante Seite zu springen. Für mehr als 1.400 AGs bestehen bereits solche Verknüpfungen, die dann so für den Interessenten, z.B. Quartalsergebnisse oder Firmeninformationen, bereithalten.
Im ‚.de-Bereich' sind bekannterweise keine Zahlen-Domains möglich, deshalb nutzt man hierfür ‚.com' oder das neue ‚.info'. Auf jedenfall sollen aber die Werte des Dax, dem Dow Jones oder NEMAX jederzeit im Zugriff sein, ...fehlen noch Informationen zum Thema Investments.
subi

-- Produktanzeige --

 

Erfolgreich arbeiten - Internet! 

Würden 7.500,- DM mehr jeden Monat Ihr Leben verbessern? 
Hier ist der Schlüssel zu IHREM Glück und Wohlstand!
 "Arbeiten von zu Hause aus"  Haupt- und nebenberuflich! 
DM 1.450,- bis DM 7.500.- und mehr monatlich möglich! 
Nehmen Sie noch HEUTE Kontakt mit uns auf ! 
Tel. (+49) 7195 3391
http://www.mehr-money.de oder mailto:info@mehr-money.de

5. Auch die Telekom muß sich dem Urteil beugen

Hat die Telekom bisher auf die Anweisungen der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) vom Frühjahr gemauert und sich verweigert, so hat sie jetzt auf Gerichtsbeschluss die Freigabe "der letzten Meile" zu vollziehen. Das Gericht hat letztinstanzlich, ein Rechtsmittel gibt es nicht mehr, entschieden, dass der klagenden 'debitel' in Kürze von der Telekom ein Resellerangebot für getrennte Dienste auf einem physikalischen Anschluß anzubieten sei. Es ist also zukünftig durchaus realistisch, dass auf einem DSL-Anschluss von 'debitel' auch ein Telekom-Anschluß aufgeschaltet ist.. oder umgekehrt..

Die 'debitel' hatte bereits Ende 2000 offiziell Beschwerde bei der RegTP erhoben, dass die Telekom ihre immer noch monopolartige Stellung im Ortsbereich ausnutze. Im März bereits ordnete daraufhin die RegTP an, dass die schmalbandabhängigen Dienstleistungen und ADSL von der Telekom im Rahmen eines Resellerprogramms den Mitbewerbern zur Verfügung gestellt werden müssten. Dadurch sollte der Mitbewerb vom Zwang befreit werden, zusätzlich zur Telekom sowohl die gesamte Technik als auch die Kabel kostenaufwendig installieren und verlegen zu müssen.

Die Telekom hatte alle rechtlichen Möglichkeiten genutzt diese gewollte Freigabe zu verhindern. Nach dem Verwaltungsgericht in Köln wurde nun auch vom Oberverwaltungsgericht in Münster der Antrag der Telekom verworfen. Diese letztinstanzliche Entscheidung hat nun zumindest klargestellt, dass die Telekom ihre rechtliche Position nicht länger aufrecht halten kann. Indirekt wurde ihr sogar vorgeworfen, den Mitbewerbern gegenüber eine Verzögerungstaktik zu betreiben.

Langsam aber sicher neigt sich das monopolartige Verhalten und somit die daraus resultierenden Markt-Vorteile der Telekom, wenn auch zwangsweise dem Ende zu.
DT.

6. Mit den Ängsten der Bevölkerung...

lässt sich gut agieren!!! Wenn Sie denken: ‚Das kommt mir aber spanisch vor...’, dann liegen Sie richtig! Die Angst vor dem Milzbrand-Virus 'Anthrax' wird genutzt, um per Email einen neuen Virus zu verbreiten. Die in spanischer Sprache verfasste Mail trägt den Betreff: ‚Antrax’, auch dann auch noch falsch geschrieben! (Schon das wird die spanisch sprechenden Internet-User erzürnen!) Versprochen werden weitere Informationen über den Virus. Öffnet man dann die Datei, verschickt der Wurm sich selbsttätig an alle im Adressbuch gespeicherten Kontakte - wie schon gehabt -.
Die Virenexperten vermuten zur Zeit, dass dieser Virus sich nur langsam verbreiten wird. Er wurde mit dem selben ' Virusgenerator’ geschaffen, wie der Virus ‚Anna-Kournikowa’ Anfang diesen Jahres. Wenn Sie also einen Kournikowa-Schutz eingebaut haben, sollten Sie sicher sein. Mehr Infos können Sie bei der ‚Netzeitung’ finden.
ka

-- Produktanzeige --

PILGERN SIE INS HANDYMEKKA........

  Twin-Cards zum Einlegen von zwei Simkarten 69,- 
  verfügbar für Siemens, Nokia, Motorola, Ericsson, Sony und Panasonic
N E U H E I T !!! 
  Tri-Card zum Einlegen von drei Simkarten! mit Umschalter. 
  Verfügbar für Nokia 3210, 3310, 51XX, 61XX, 
  7110, 6210 & 8210 Motorola V3688, V3690, V50 nur 99,-
  Über 800 verschiedene Oberschalen und Gehäuse für viele
  Nokia-Handys, brandaktuell: Nokia 8210 im 8310 Design 49,-
  Außerdem: Jede Menge Datenzubehör! Datenkabel teils mit
  Software, Infrarotschnittstellen, Software-CDs u. v. m.
  Pilgern Sie jetzt ! https://www.handymekka.com

7. ...geschafft - alle Schulen vernetzt

könnte man jetzt sagen. Die Politiker und die Wirtschaft waren sich einig! Es wurde die Initiative 'Schulen ans Netz' gegründet. Und schon klappte es. 1998 präsentierte sich die Bundesrepublik europaweit als 'Schlusslicht' in Bezug auf Internetzugang in den Schulen. Damals waren im Bereich der allgemeinbildenden Schulen erst rund 15 % versorgt. Seit Montag dieser Woche nun kann jeder Schüler an den deutschen Schulen (theoretisch) im Netz surfen. Die letzte der Schulen ist nun 'drin'. Mit erheblichen finanziellen Mitteln hat sich die Bundesregierung mit der Unterstützung der Telekom im Schulbereich engagiert.

Und wie geht es nun weiter? Nur mit PCs und dem Netzzugang - das reicht nicht ganz. Die Initiative will jetzt praxisorientierte Unterstützung anbieten, damit die vorhandenen Instrumentalien richtig genutzt werden können. Noch immer gibt es zu viele Lehrer, die unbedarft oder schlicht zu wenig mit dem Computer vertraut sind. Also noch erhebliche Pionierarbeitist hier gefordert!

Auch innerhalb von Europa hat sich die Computernutzung angeglichen. Immerhin sind schon 9 von 10 europäischen Schulen vernetzt. Dabei teilen sich ca. 12 Schüler einen 'Normalrechner' (ohne Zugang) und ca. 24 Schüler einen vernetzten PC.
Resümee: packen wir's an...
ka

8. Mögen Sie Katzen?

Eine neue ‚Züchtung’ kommt auf den Markt. Pflegeleicht, ohne Gefahr für Allergiker, geeignet für den Sauberkeitsfreak und die kleinste Stadtwohnung.
Für ‚nur’ ca. 1.700 Euro können Sie den Stubentiger demnächst in Ihre Wohnung holen. Der grosse Nachteil dieser Rasse: sie ist nicht lebendig. Zwar kann sie durch Sensoren auf einige Reize reagieren, verschiedene Gesten und Mimiken darstellen, z. B. Müdigkeit, aber wenn die Batterien leer sind, läuft nichts mehr. Was ist auf Dauer teurer – Batterien oder Futter?
In Japan wird diese Superkatze von dem Spielzeughersteller ‚Omron’ auf den Markt gebracht. Zuerst limitiert mit 5.000 Exemplaren. Sie hat auch schon einen Namen: ‚NeCoRo’, liebevoll abgekürzt in ‚Neko’.
Die Entwicklung soll weitergehen, bis dieser (ähnlich wie ein Tamogotchi?) auf die Zuwendung des Besitzers reagiert. Das wäre aber etwas "tolles" fürs Christkind? oder ist das Christkind dann "toll" geworden??
ka

9. Auswirkungen der geschwächten Konjunktur:

Selbst der Internetriese ‚Yahoo’ leidet unter den konjunkturellen Verlusten der letzten Wochen seit dem Terror in den USA.  Mir einer erheblichen Verbesserung im nächsten Quartal wird momentan nicht gerechnet.
Leidet die gesamte Branche schon seit Monaten unter einem allgemeinen Gewinnrückgang, schnellt der Umfang der Verluste in den letzten Wochen drastisch in die Höhe. Statt 47,7 Mill. US $ Gewinn im Vorjahresquartal verzeichnete das Unternehmen in diesem dritten Quartal einen Verlust von ca. 24 Mill. US $. Auf die einzelne Aktie bezogen bedeutet das: anstelle eines Gewinns von 8 Cent – einen Verlust von 4 Cent. Diese Entwicklung wird auch für Yahoo eine Reduzierung des Personals bedeuten. Bereits im Frühling diesen Jahres sprach man von einer Einsparung im Personalbereich von 12 %. Jetzt wird angedeutet, dass dies sicher nicht ausreicht, um weitere Verluste zu vermeiden.
Bezüglich der PI´s pro Tag liegt Yahoo  im www noch an erster Stelle. Über 1,2 Milliarden Seitenabrufe pro Tag konnten sie im September registrieren. Wenn das nichts ist!!! Terry Semel, Konzernchef, betonte, dass es sich gerade in den letzten Wochen gezeigt hat, wie wichtig das Internet für die Informationsvermittlung und die Kommunikation weltweit ist. So bleibt die Hoffnung auf konjunkturelle Besserung.
ka

-- Produktanzeige --

 
Werden Sie Ihr eigener Chef. 

Arbeiten Sie mit Spaß & Erfolg von zu Hause aus.
http://www.menshens.erfolgsweg.com
oder schicken Sie mir ein eMail
Sabine Menshen, tel: 0211-9083910

10. Pauschale Rundfunkgebühren??

Ab dem Jahr 2005 sollen die Computer-Nutzer für ihren PC Gebühren zahlen. SPD (H. Simonis) und CSU (E. Huber) sind sich über eine neue Regelung einig - es geht ja auch um Geldeinnahmen!!! Allerdings so rabiat ist es nicht, für die Privathaushalte und auch die Firmen soll es trotzdem Einsparungen geben. Die Mehrfachzahlungen in einem Haushalt, z. B. bei unverheirateten Paaren und selbstverdienenden Kindern, fallen weg. Es soll eine vereinfachte Gebühr fällig werden, die automatisch jedem Haushalt und jedem Betrieb zugestellt wird. Hat man keine Geräte, muss man sich -entgegen der jetzigen Praxis- abmelden.
ARD und ZDF erwarten dadurch einen Einnahmeverlust von über 850 Mill. DM pro Jahr. Die GEZ. könnte durch das vereinfachte Verfahren ca. 80 Mill. DM sparen. Und die ‚Schwarzseher' (Schaden bei ca. 340 Mill. DM) hätten es wohl schwerer.
In Kürze treffen sich die Länder, um eine einvernehmliche und gemeinsame Lösung zu finden. Warten wir es ab!
ka

11. Jetzt kommt das NOKIA 8310

Die Konkurrenz ist schon auf dem Markt vertreten, jetzt will auch Nokia mit dem neuen 8310 den Markt der GPRS-Handys für sich erobern. Ob sich das Warten der vielen ‚Nokia-Anhänger' gelohnt hat muß das Geräte erst beweisen!
Das neue Handy, welches ständigen Kontakt zum Netz halten kann und obendrein noch ein bestechendes Design vorweist (Gehäuseschale austauschbar), ist wohl das I-Tüpfelchen der Branche überhaupt. Schon im MAZ vom 06.09.01 berichteten wir von der Handy-Zukunft, die auf der IFA in Berlin vorgestellt wurde.
Das 8310 ist in jeder Hinsicht fit für den ‚Elchtest'. Der Marktführer verspricht seinen Kunden so Einiges. Die Datendienste (wie auf der Messe schon vorgestellt) GPRS oder HSCSD machen es möglich. So arbeitet GPRS mit drei Empfangskanälen, aber nutzt diese nur, wenn tatsächlich Daten fließen, berechnet wird nur nach Datenmenge und nicht nach Zeit. Das hat den Vorteil, dass das Handy ständig im Netz angemeldet bleiben kann. HSCSD ist ebenfalls mit drei Kanälen dabei und kann diese bei Bedarf zur schnellen Datenübertragung bündeln. Diese werden aber nach Zeit abgerechnet.

Mit Hilfe der IrDA-Schnittstelle macht es das 8310 möglich, mit dem Notebook zu surfen, im firmeninternen Intranet mit der Organizerfunktion Daten vom Computer verfügbar zu machen und abzugleichen. Obendrein sind für unsere 'Handy-Spieler' drei Spiele eingebaut, welche per Infrarot zu zweit gespielt werden können. Eine Sprachsteuerung gehört genauso zur Ausstattung wie ein WAP Browser. Wem dieses zu wenig Unterhaltung bietet, der kann noch Radio hören, der Ohrhörer ist in der Grundausstattung bereits enthalten, 'man möchte in der Bahn ja niemanden stören'.
subi

12. Zukunftsvisionen!

In München, auf der 'Systems', findet in diesen Tagen ein Roboterwettbewerb für fachlich versierte Erfinder - privat oder gewerblich - am Messestand vom Heise-Verlag statt. Den Siegern unter den Konstrukteuren der Aufräumroboter werden hochrangige Preise geboten.

Die zu erledigende Aufgabe: In drei Prüfungsdurchgängen sollen die Roboter durch einen Parcour fahren/ laufen - wie auch immer - und den Abfall wie Dosen und Schachteln auf einen Abfallhaufen bringen. Die Zeit wird gemessen und auch die Ablaufbewältigung des Parcours wird bewertet.
Als ganz hervorragend stellte sich der "Robot" von ‚Lego' vor..., zumindest sorgte der Roboter in der Größe eines Baskettballs für Furore. Er wurde aus Legoelementen von ‚MindStorms' erbaut und pietätlos ‚Stevie Wonder' genannt, da er sich ohne Kamerasensoren  orientiert. Seine Putz- und Ordnungsfähigkeiten sind erstaunlich. Es unterliefen ihm nur geringe Fehler. Aufgrund seiner erbrachten  Leistungen liegt er bei der Jurie und den Zuschauern ganz oben in der ‚Bewertungsliste'.
Die anderen Mitwettbewerber mussten teils herbe Enttäuschungen einstecken. Viele 'Mitstreiter'  fielen schon während des Parcours aus, z. B. brannten gar Leistungstransitoren durch.
Der Wettbewerb läuft noch bis zum 19.10.01. Schon jetzt bröckelt  es in der Anwesenheit der angemeldeten Teilnehmer. Wir werden den Gewinner in einer unserer nächsten Ausgaben vorstellen.
ka

--Produktanzeige --

TalkJoy - der D1/ D2-Tarif  für SMS-Fans

Mit diesem Tarif haben Sie die totale Erreichbarkeit für 14,95 DM Grundgebühr. 
Der Knüller an TalkJoy: Die SMS kostet maximal 10 Pfennig. 
Der Kunde kann wählen zwischen 25 kostenlosen SMS oder 25 Freiminuten. 
Für zusätzliche DM 7,50 sind weitere 50 SMS kostenlos.

http://www.tcnkommt.de / Kontakt / Tel. 040 450 215 26/ 31
 

13. Neue, ‚intelligente' Suchmaschine

Derzeit gibt es round about mehr als 550 Milliarden (!) Websites im www mit einem täglichen Zuwachs von ca. 7 Millionen Sites.  Unsere vorhandenen Suchmaschinen sind langsam aber sicher mit der Datenverarbeitung völlig überfordert. Neue, ‚intelligente' Suchmaschinen werden benötigt.
Das ‚Bertelsmann-Joint-Venture TropicalNet' entwickelte jetzt eine Suchmaschine, die in der Lage sein soll, eingehende Informationen nicht nur nach Schlüsselwörtern, sondern auch nach inhaltlich verwandten Begriffen zu kategorisieren. Nach Erklärungen von Ch. Tölk, Technikchef, wurden zu diesem Zweck 300.000 sogenannte ‚Topics' erstellt. Zur Zeit sollen diese 'Topics' Zugriffe auf Datenbänke von 1 1/2 Mill. Wörtern und Redensarten haben. Der Konzern möchte seine Suchmaschine hauptsächlich Unternehmen auf kommerzieller Basis anbieten.
Können wir uns bald mit unserem Computer unterhalten - oder wie weit wird die Intelligenz noch reichen?
ka

14. Computer-Mäuse für Kinder-Hände....

Selbst durch harmlose Mäuse droht unseren Kindern Gefahr! Gemeint sind die Computer-Mäuse, die schließlich nur für die Hände der Erwachsenen konzipiert wurden.
Die Kieler Humanbiologin Inge Schröder erstellte zusammen mit einer Kollegin eine Studie an 130 Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. Sie beobachteten den Umgang der Kinder mit ‚normalen’ und speziellen Kinder-Mäusen. Dabei stellten sie fest, dass das Handgelenk der Kinder bei der Bedienung der großen Computer-Mäuse nicht auf der Unterlage abgestützt werden konnte. Es kommt dann zu erheblichen Verspannungen der Schultern und Arme. Da noch keine Langzeitdaten zu diesem Thema vorliegen, lässt sich nicht sagen, welche gesundheitlichen Schäden bei den Kindern entstehen können. In der ‚Arbeitswelt der Erwachsenen’ leiden viele Bildschirmtätige an häufigen Sehnenscheidenentzündungen und dem RSI-Syndrom - durch die Verspannungen der typischen ‚Computerhaltung’ hervorgerufen.
Leider gibt es nach Aussage von Frau Schröder in Deutschland noch keine Kinder-Mäuse zu kaufen, nur online bei einem amerikanischen Shop. Das ist doch eigentlich die Marktlücke überhaupt – oder ist Kinderschutz nicht lukrativ genug?!?
ka

-- Produktanzeige --


1.000,- DM Cash durch Seminarbesuch!!!!
Sie haben richtig gelesen. Ab sofort hat jeder Seminarteilnehmer die Möglichkeit, 
ca. 4 Wochen nach dem Seminarbesuch, das Geld auf sein Konto 
überwiesen zu bekommen. Wie das geht, erfahren Sie 
auf einem unserer nächsten Seminare. 
Termine und Anmeldung unter www.cashdirekt.com
oder per eMail an: webmaster@cashdirekt.com

15. Online-Verkauf - unterschiedlich eingeschätzt!!

Karstadt, Quelle, Neckermann, Otto, Kaufhof - und wie sie alle heißen! Im Internet sind sie alle zu finden. Die Erwartungen und Erfahrungen der Shops aber sind sehr unterschiedlich!
Ende Juli 2001 sah der Karstadt-Konzern den Online-Verkauf sehr kritisch und nur als Marketingmittel mit dem Nebeneffekt der Einkaufsmöglichkeit. Karstadt hatt im April 01 dann einen 2. Neustart gewagt. Die Reorganisation und die Änderung von 'My-World' auf 'karstadt.de' kostete immerhin mehr als 10 Millionen DM! Jetzt sind gut 700.000 Produkte aus den Bereichen Bücher, Sport, CDs und Reisen dort zu finden.

Dagegen sehen die Konzerne 'Neckermann' und 'Quelle' den Online-Versand positiver. Sie erwirtschaften durch den Internet-Verkauf bereits Gewinne. Das Ziel dieser Versandhäuser liegt darin, die aufwendigen und teuren Kataloge einzusparen. Daher versuchen sie, ihre vorhandenen Kunden auf das Internet 'umzupolen'.

Das Versandhaus 'Otto' hat bislang wohl die besten Erfahrungen gemacht und befindet sich, nach der Investition von rund 500 Mill. DM in den eCommerce, mit den meisten Bereichen in schwarzen Zahlen. Firmenchef Michael Otto hält den Internethandel für sein Unternehmen für sehr wichtig, nicht zuletzt auch unter Bezug auf den Verkauf ins Ausland. Inzwischen liegt der Ottoversand im www auf dem 2. Platz der weltweiten Händlerliste nach Amazon.

Auch 'Kaufhof' hat umstrukturiert. Wie Karstadt haben sie ihre Strategie überdacht. Am Anfang des eCommerce gab es die Hoffnung, durch 'moderne' Namen junge Surfer zum Einkaufen zu bewegen, die sich in den realen 'Mutterhäusern' nicht altersgerecht vertreten fühlten. So entstanden dann Namen wie 'My-World' oder siehe bei Kaufhof: 'Zebralino'. Es stellte sich dann aber in der vergangenen Zeit heraus, dass der Aufwand, eine neue Webpräsenz aufzubauen und bekannt zu machen, zeitlich und finanziell zu hoch ist. Nun besinnt man sich auf die eigenen Wurzeln und steht auch im www zu seinem Namen - nicht vergebens, wie man es bei einigen Unternehmen verfolgen kann.
ka

16. Letzte Meldungen

Jäger aufgepasst!!
UMTS und GRPS machen es möglich! Auch auf den Handys soll es bald die Moorhühner zu jagen geben. Die ‚Bochumer Phenomedia' (Erzeuger der Moorhühner) wollen ihre Software bald auch Handybesitzern anbieten. Na endlich !?!
ka

Konkurrenz für Nintendo und Sony?
Für knapp 950 DM gibt es die neue Spielkonsole von Microsoft zu kaufen. Die Spiele dazu werden ca. 140 DM kosten. Wer in den USA lebt, kann bei ‚Taco Bell', einer Fast Food Kette, eine Konsole gewinnen. Microsoft spendiert dafür 7.ooo Stück.
Wird die Konkurrenz zu schlagen sein?
ka

Bald niedrigere Telefongebühren?!?
Zum 01.01.02 könnten die Telefongebühren um rund 14 % gesenkt werden. Die Voraussetzung dafür schuf die RegTP (Regulierungebehörde für Telekommunikation und Post) in ihrem steten Kampf mit der Telekom. Jetzt gab es einen Kompromiss durch eine andere Abrechnungsart der Gebühren. Es wird nicht mehr entfernungs-abhängig, sondern nach Anzahl der benutzten Netzelemente berechnet. Mehr Informationen finden Sie auf: "www.regtp.de"
ka
 

                                                                                  -- Produktanzeige --

"Marktanzeiger-News" ... die Werbung kommt an!

Ihre selbstgestaltete Text-Anzeige erreicht

über 74.000+ Abonnenten für nur DM 398,-

Werbung@Marktanzeiger.de
weitere Werbeangebote
Auftragsvordruck

 

===========================================

.... und wieder ist eine Runde unseres monatlichen Gewinnspiels beendet.
Die Gewinner der letzten 3 Monate sind sind ab dem 10. des neuen Monats auf dem "Glücksportal" nachzulesen.
Vielleicht sind Sie auch dabei? oder > Neues Spiel - neues Glück! <
Tragen Sie sich für das nächste Gewinnspiel auf unserem Portal ein. Wenn Sie  den Newsletter im Freundeskreis weiter empfehlen,  spielen Sie und automatisch auch Ihr "Empfehlungs-Freund" mit!

Gewinnen Sie....
DVD-Player, CD-Player,  Videorecorder, Handys, Freisprecheinrichtungen, Walkmans, Jahreslose der Aktion Mensch
oder Artikel, die von unseren Werbepartnern zur Verfügung gestellt wurden.
Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück.

Ein Nachdruck ohne Genehmigung ist nicht erlaubt. Das Weiterleiten in unveränderter Form allerdings hoch erwünscht und so bedanken wir uns schon im Vorwege für Ihre Weiterempfehlung:

Weiterleiten des "Marktanzeiger-News" an:

Name
 Email



==================================================
Alle Angaben sind ohne Gewähr. Das Team von den Marktanzeiger-News distanziert sich
hiermit ausdrücklich von Inhalten der hier aufgeführten Webseiten.
Haben Sie Anregungen oder Kritik die Sie loswerden möchten?? Wir freuen uns auf Ihre Email!
_______________________________________________________________________

                                                      IMPRESSUM
________________________________________________________________________

TDG-Germany, Beate Tilly
Bernstorffstr. 151, D-22767 Hamburg
Handelsregister Hamburg: A 91586
Copyright ©1998 TDG-Germany

Kontakt: Tel: +49 (0)40 432 512 7- 0, Fax: +49 (0)40 432 512 799,
http://www.tdg-germany.de - info@tdg-germany.de - Werbeabteilung - Mediaabteilung
_________________________________________________________________________